Selbsthilfegruppe Organtransplantierter

Über uns

Unser Ziel ist es Menschen vor und nach einer Organtransplantation zu begleiten und in der Öffentlichkeit über das Thema Organspende zu informieren.

Eine schwere Erkrankung eines lebenswichtigen Organs und die dazugehörige Diagnose löst bei vielen Menschen Unsicherheiten und Ängste aus. Das Leben verändert sich oft entscheidend, auch für die Angehörigen und Freunde im familiären Umfeld.

… Oft ist eine Transplantation die letzte Möglichkeit wieder zurück ins Leben zu finden. Deshalb ist es uns, durch unsere eigenen Erfahrungen, ein Bedürfnis und wir stellen uns der großen Herausforderung, Organtransplantierten, Wartepatienten und deren Angehörigen hilfreich und unterstützend zur Seite zu stehen.

Neben der medizinischen Behandlung und Betreuung ist die Unterstützung im seelischen, familiären und sozialen Bereich sehr wichtig für die Betroffenen.

Die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe gibt Gelegenheit sich mit anderen Betroffenen auszutauschen. In regelmäßigen Gruppentreffen können sie sich gegenseitig informieren, Referenten einladen und nicht zu vergessen gemeinsame Freizeitaktivitäten durchzuführen.

Die gegenseitige Unterstützung in einer schwierigen Lebenssituation in einer freundlichen und angenehmen Atmosphäre hilft, wieder Mut zu finden, miteinander zu lachen und auch zu weinen, trotz eventuell bestehender Belastungen und Einschränkungen.

Wir sind für Sie da.

Diagnoseübergreifend.

Ehrenamtlich.

Ohne Mitgliedsbeiträge.



Mitstreiter und hilfesuchende Betroffene können sich auch gern bei uns melden!
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner

john luca gentzmer 300x400

John-Luca Gentzmer

Angehöriger

Ich bin der Sohn von Katrin Hartinger und war zum Zeitpunkt der Transplantation gerade 5 Jahre alt. Ich kann aus eigener Erfahrung darüber berichten, wie ein Kind mit dem Thema Transplantation umzugehen lernt u. wie toll es für mich ist, dass meiner Mutti, solch eine Chance zum Weiterleben bekommen hat. Ich arbeite seit über 2 Jahren aktiv in dieser Selbsthilfegruppe mit.
Meine Mutti und mich kann man auch sehr gern zum Thema „Transsexualität – Leben im falschen Körper“ kontaktieren. Ich wurde 2001 als Tochter geboren. Wir geben sehr gern Hilfe und Unterstützung wie z.B. Outing bei den Eltern, in der Schule, Mobbing, Diskriminierung usw.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Einverstanden